Menü Schließen

Carmina Burana auf Burg Blankenheim

Chor des Collegium musicum Bonn

Nachdem durch den Chorvorstand fleißig vorbereitet und organisiert worden war, konnte sich der Chor gemeinsam mit unserem Dirigenten Ansgar Eimann auch in diesem Wintersemester auf den Weg zur Burg Blankenheim machen, wo uns Tage mit viel Musik und guter Stimmung erwarteten.

Am Freitag wurden die Sängerinnen und Sänger von dem Team der Jugendherberge mit einem Abendbrot begrüßt und dann wurde auch schon gleich angefangen, die Carmina Burana von Carl Orff sowie ergänzende Stücke von Brahms, Pierre Passerau und Orlandodi Lasso in Abwechslung zu proben. Jedes Mal wusste Ansgar Eimann neue Einsingübungen mit uns auszuprobieren, so dass für alle Mitsingenden, langjährige Mitglieder und die vielen Neulinge etwas Neues dabei war und jede’r von der Motivation mitgerissen wurde.

Manchmal laute, gewaltige Klänge und manchmal leise, leichte, an gregorianische Melodien erinnernde Gesänge, stets begleitet durch unseren Korrepetitor Felix Schönherr, schallten durch den Rittersaal der Burg Blankenheim. Ganz besonders gut kam bei allen Sänger’innen ein Quiz an, welches drei Vorstandsmitglieder vorbereitet hatten. Bis spät in die Nacht wurden Fragen zu Musik, Allgemein- und unnützem Wissen beantwortet, viel gelacht und auf Stühlen balanciert. So entstand eine sehr entspannte und lustige Atmosphäre, bei der man sich neu oder nochmal besser kennenlernen konnte.

Am Samstag war neben den intensiven Proben morgens, nachmittags und abends genug Zeit die schöne Burg von außen zu betrachten und dabei frische Luft zu schnappen oder auch, um ein bisschen Schlaf nachzuholen.

Zusammen und auch teilweise in Frauen- und Männerstimmen geteilt, wurden die einzelnen Stücke gefestigt. Abends konnte man dann die Erfolge hören, als sich die Sänger’innen aller Stimmen gemischt aufstellten, um die letzten drei Chöre der Carmina Burana zu singen.

Bei der ein oder anderen Tasse Glühwein wurden auch an diesem Abend verschiedene Spiele gespielt, Weihnachtslieder gesungen und getanzt.

Den Abschluss des „orffschen“ Probenwochenendes machte Ansgar Eimann am Sonntag durch eine Einführung in den Inhalt und Hintergrund der „Carmina Burana“ perfekt, und alle konnten mit Musik erfüllt nach Hause fahren.

Die ausschließlich positiven Kommentare spiegeln die gute Stimmung des Probenwochenendes wieder, welches uns durch die Unterstützung der Gesellschaft zur Förderung des studentischen Musizierens e.V. ermöglicht wurde, bei der wir uns herzlich bedanken möchten!