Menü Schließen

Beim Probenwochenende des Kammerchores, das vom 20. bis zum 22. April 2015 stattfand, wurde dieses Mal auf der Freusburg im Siegtal geprobt. Nachdem die Sänger und Sängerinnen am späten Freitagnachmittag den steilen Berg zur Jugendherberge der Freusburg erklommen hatten, brauchten sie erst einmal eine Pause. Einige hatten sich den Anstieg gespart und waren mit dem Auto angereist und warteten bereits oben in der mittelalterlichen Burg in der Nähe von Siegen auf ihre Mitsänger.

Nach einer kurzen Rast ging es schließlich zur Zimmerverteilung und dem ersten gemeinsamen Abendessen, um anschließend gut gelaunt in die erste Probe des Wochenendes zu starten. Auf dem Programm standen a cappella-Stücke unter anderem von Komponisten wie Grieg, Sibelius, Alfvén, Holmboe und zwei selbstkomponierte Stücke des Kammerchor-Dirigenten Christoph Splittstößer.

Nach dieser ersten „Tuttiprobe“ am Freitagabend ließen die Sänger den Abend gemeinsam gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen wurde direkt nach dem Frühstück weiter geprobt. Diesmal war es eine reine Frauenprobe, im Gegensatz zu den gewohnten gemeinsamen Proben. Die Kammerchormitglieder übten den ganzen Samstag, mit kleinen Pausen. Am Abend folgte wieder ein gemütlicher Abend in gemeinsamer Runde.

Am Sonntag hieß es Endspurt: am Vormittag fand die letzte Probe statt und nach dem gemeinsamen Mittagessen und einem gelungenen Probenwochenende fuhren alle wieder nach Hause.

Das Probenwochenende war ein wichtiger Schritt in Richtung Konzerte, die am 10. Mai in der Namen Jesu Kirche und am 13. Mai im Akademischen Kunstmuseum stattfinden werden.

Das Probenwochenende wurde mit Mitteln der GFSM gefördert.